Creux du Van – eine Wanderung
Schweiz Wandern

Creux du Van – eine Wanderung

Schon lange wollten wir den Grand Canyon der Schweiz besteigen – und diese Pfingsten war es endlich so weit.

Die Jungfernfahrt

Wir sind über das verlängerte Wochenende ins Neuenburgerland gefahren, um primär unseren Björn zu testen. Eine Jungfernfahrt also! Alles verlief sehr gut mit unserem Camper. Ein paar Kleinigkeiten müssen noch vor der langen Norwegenfahrt angepasst werden, aber im Grossen und Ganzen sind wir zufrieden mit unserem Ausbau. 

Gipfelstürmer

Also sind wir am Pfingstmontag ins Jura gefahren, in das Val de Travers. Eigentlich beginnt die berühmte Creux du Van Wanderung im kleinen Örtchen Noiraigue. Wir haben aber gelesen, dass man noch weiterfahren kann, damit die Wanderung nicht ganz so lange ist. So sind wir über ein kleines kurviges Strässchen weiter bis zur Ferme Robert gefahren, wo wir auf dem zur Verfügung gestellten Parkplatz unseren Björn platziert haben.

Nach einem kurzen Proviant- und Kamera-Ausrüstungs-Check ging die Wanderung schon los – Start bei der Ferme Robert. Ca. 30 – 45 Minuten schlängelt sich der Weg durch den dichten Wald mit einer kleinen Steigung. So weit so gut: Dieser Abschnitt ist gut zu schaffen. Als der Blick auf die Felsformation, die 740 Meter über uns hoch ragt, schweift, fragen wir uns wie wir in rund 2 Stunden Wanderzeit bis an die Spitze kommen.

Nach ca. 30 – 45 Minuten Wanderzeit verstehen wir es: die Steigung hat sich um mindestens 20% erhöht. Phu, so kommt man also schnell an die Spitze.

So wandert man weitere 1h30 hoch bis zum Felsenkessel Creux du Van. Dieser Abschnitt bis zum Gipfel ist geprägt von steilen engen Wegen (zu unserer Zeit noch etwas feucht wegen dem Regen am Tag davor) und klasse Aussicht. Vielleicht sind wir ausser Übung, aber das Erklimmen hat schon an unserer Kondition geschraubt.

Einmal oben vergisst man schnell die Anstrengung und erholt sich schnell. Der Ausblick verschlägt einem fast den Atem. Schon faszinierend diese Felsformation.

Nach einem kurzen Aufenthalt sind wir dann wieder den gleichen Weg hinunter gewandert. Alternativ kann eine Rund-Wanderung gemacht werden, und auf der anderen Seite runter. So kommt man aber zum Bahnhof Noiraigue, und da wir ja bei der Ferme Robert geparkt haben, nahmen wir wieder den gleichen Weg zurück.

Definitiv eine empfehlenswerte Wanderung. Mit kleinen Kindern muss man jedoch aufpassen, weil der Abgrund beim Creux du Van nicht abgesperrt ist.

Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Warst du auch schon mal am Creux du Van wandern? Empfandst du den ersten Abschnitt auch so unglaublich anstrengend? Oder sind wir einfach unkonditioniert ;)? Hinterlasse uns einen Kommentar, wir freuen uns drauf.

LEAVE A COMMENT

Travellers Unplugged

travellers-unplugged.ch – der Reiseblog aus der Schweiz.
M&M, ein reiselustiges und junges Paar aus der Schweiz, erzählt über ihre Reisen und über den Umbau ihres Campers. Mit dem Blog wollen wir euch Inspirationen und einen Ruck geben, um die Welt zu entdecken.

Instagram